ehem. NATO-Kommandeur schreibt in neurechter Wochenzeitung

Michael Vollstedt (* 1943) ist Generalmajor a.D. Er war Major der Luftwaffe, diente elf Jahre im Bundesministerium der Verteidigung und diente bis 2000 sieben Jahre im Nato-Hauptquartier in Brüssel.
Seit geraumer Zeit schreibt er gelegentlich für die neurechte Wochenzeitung „Junge Freiheit“.
In der aktuellen „Jungen Freiheit“ (30/2018) hat Michael Vollstedt einen Kommentar zum Nato-Gipfel am 11. und 12. Juli 2018 verfasst.
Michael Vollstedt JF-Autor
In diesen nennt er das russische Kaliningrad „Königsberg“ und kritisiert das die NATO vergessen hätte sich dem Thema Migration zu widmen:

„Vor allem das Thema Massenmigration hätte man aber nicht auslassen dürfen, denn eine ungezügelte Zuwanderung würde die südeuropäischen Bündnisstaaten destabilisieren und in der Folge die ganze Nato schwächen. Dies ist ein aktuelles, klares und substantielles Sicherheitsrisiko, das die Nato beschäftigen muß, so wie die Aktivitäten Rußlands gegenüber der Ukraine oder im Kaukasus.“


0 Antworten auf „ehem. NATO-Kommandeur schreibt in neurechter Wochenzeitung“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun + neun =