Guter Kommentar zu dem rassistischen Übergriff in der Marine

Wenn vier weiße deutsche Marinesoldaten einen ebenfalls deutschen Vorgesetzten mit thailändischen Vorfahren aus seiner Koje zerren, ihn mit Klebeband und Spanngurten an einem Tisch festkleben und –binden, und ihm die Worte „Hier wohnen die Mongos“ auf den Körper malen, dann ist das eine rassistische Tat. Und das Motiv für eine rassistische Tat ist selbstverständlich Rassismus. Das sollte so selbstverständlich sein, dass sich jede Spekulation und jede Ausflucht erübrigt. Stattdessen sollte unmittelbar damit begonnen werden, über Maßnahmen nachzudenken, mit denen sich Rassismus innerhalb der Marine (und natürlich auch anderswo) bekämpfen lässt.

Quelle:
* Rassismus „Rassismus“ nennen; http://www.sprachlog.de/2013/02/27/rassismus-rassismus-nennen/


1 Antwort auf „Guter Kommentar zu dem rassistischen Übergriff in der Marine“


  1. 1 Nasenverschönerung Machen Trackback am 15. September 2013 um 10:10 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.