Leichter Anstieg in der offiziellen Statistik rechter Vorkommnisse in der Bundeswehr

Aus einer „Heute“-Meldung vom 28. Dezember 2012:

Die Zahl rechtsextremistischer Vorkommnisse bei der Bundeswehr ist nach Jahren des Rückgangs 2012 wieder leicht gestiegen. Nach dpa-Informationen wurden bis Mitte Dezember 66 Vorfälle mit Verdacht auf einen rechtsextremistischen Hintergrund gemeldet. Im gesamten Vorjahr waren es 63 – der niedrigste Stand seit Anfang der 1990er Jahre. Bis 2009 wurden Jahr für Jahr noch mehr als 100 rechtsextremistische Vorkommnisse bei der Bundeswehr registriert. […] Bei den Verdachtsfällen aus dem laufenden Jahr handelt es sich fast ausschließlich um Propaganda-Delikte wie das Hören rechter Musik, Zeigen des Hitlergrußes, „Sieg Heil“-Rufe oder Hakenkreuz-Schmierereien. 21 der Verdachtsfälle wurden bereits bestätigt, die anderen werden noch geprüft.

Trotzdem sollte diese scheinbar geringe Zahl nicht um eine unabhängige Erhebung. Es handelt sich vielmehr um eine offizielle Statistik von freiwillig innerhalb der Bundeswehr gemeldeten Vorkommnissen.

Quelle:
* Mehr rechte Taten in der Bundeswehr, Quelle: dapd, dpa, 28.12.2012,
http://www.heute.de/Mehr-rechte-Taten-in-der-Bundeswehr-25952822.html