Bundeswehr-Reservist organisiert support für NSU-Unterstützer

Eine antifaschistische Recherchegruppe weist in einem Artikel darauf hin, dass ein Mitglied des Reservistenverbandes der Bundeswehr Solidarität mit dem NSU-Unterstützer Ralf Wohlleben organisiert:

„Freiheit für Wolle“ steht auf dem T-Shirt, welches Oliver-Gerd Raninger (42) aus Wolfenbüttel auf einem Foto im Internet trägt. „Wolle“ – das ist der Spitzname von Ralf Wohlleben, der als mutmaßlicher NSU-Unterstützer derzeit in U-Haft sitzt und wegen Beihilfe zum Mord angeklagt werden soll. Der ehemalige stellvertretender Landesvorsitzender der NPD in Thüringen soll die Waffe vom Typ „Ceska“ besorgt und weitergeleitet haben, mit der der so genannte „Nationalsozialistische Untergrund“  (NSU) seine Morde beging.
Oliver-Gerd Raninger, zeigt nicht nur Sympathien für Rechtsterroristen sondern ist auch selbst seit Jahren in der neonazistischen Szene aktiv. Er verfügt über gute Kontakte zu führenden Neonazis – insbesondere auch in den nordeuropäischen Ländern und ist einer der derjenigen, die hinter dem “Freundeskreis Gefangenenhilfe” stehen, der derzeit die Solidaritätskampagne für Ralf Wohlleben organisiert.
Raninger ist laut der Mitgliederzeitschrift “RK Report 2/2012″ vor kurzem in den „Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V.“ eingetreten und dort der „Reservisten Kameradschaft Braunschweigische Infanterie“ zugehörig. Für die Mitglieder werden laut der Webseite der „Kreisgruppe Braunschweig“ zur „Förderung Militärischer Fähigkeiten“ auch Schießtrainings mit „Handwaffen der Bundeswehr“ veranstaltet.

Quelle:
* Recherche38: Mitglied des Reservistenverbandes der Bundeswehr organisiert Solidarität mit NSU-Unterstützer, 13.11.2012, http://www.recherche38.info/2012/11/13/mitglied-des-reservistenverbandes-der-bundeswehr-organisiert-solidaritat-mit-nsu-unterstutzer/