Neues vom mutmaßlichen Neonazi aus Hessen

Ein mutmaßlicher Neonazi ist drei Monate lang als Reserveoffizier der Bundeswehr in Afghanistan eingesetzt worden. […] Demnach war der Mann vom 15. Juli bis zum 13. Oktober 2012 als Verbindungsoffizier in Kundus im Norden Afghanistans eingesetzt. Nach einem Hinweis aus der Truppe auf Medienberichte über rechtsextreme Aktivitäten des Offiziers habe der Militärische Abschirmdienst (MAD) den Fall überprüft. Das Sicherheitsüberprüfungsverfahren sei aber am 16. Oktober eingestellt worden, da der Offizier seinen Einsatz zu diesem Zeitpunkt beendet hatte und nicht beabsichtigt war, ihn erneut heranzuziehen. Die Bearbeitung des Falls insgesamt dauere nach Angaben der Bundesregierung aber noch an.

Quelle:
* Neonazi soll in Kundus gedient haben, 26.10.2012, http://www.sueddeutsche.de/politik/bundeswehr-neonazi-soll-in-kundus-gedient-haben-1.1507172