Fundstück: Rassismus in der Kaserne

In dem Neuauflage von 2012 des Reportagen-Sammelbands von Günter Wallraff: Aus der schönen neuen Welt. Expeditionen ins Landesinnere (Köln) beschreibt an einer Stelle auch ein schwarzer Deutscher seine Rassismus-Erfahrungen in der Bundeswehr:

Dr. S. K., 40 Jahre, deutscher Staatsbürger, der ursprünglich aus Eritrea stammt, schreibt: »Ich bin 1979 mit der Familie als Asylbewerber nach Deutschland geflüchtet, habe dann hier studiert, bin ausgebildeter Jurist und habe in verschiedenen Banken gearbeitet. Meine einschneidenden Erfahrungen mit Diskriminierung oder Rassismus habe ich während meiner Wehrdienstzeit bei den Fallschirmjägern erfahren müssen. Zum Beispiel als ic in der Franz-Joseph-Strauß-Kaserne in Altenstadt bei Schongau an den Kopf geknallt bekam: „Wir dulden keine falschen Neger bei den Fallschirmjägern.“ Oder immer wieder aufgefordert wurde, ich solle doch dorthin zurückgehen, wo ich hergekommen sei […].«

(Seite 75)