Bundeswehr-Hauptmann in Afghanistan mit Kontakt zu Neonazis

Erneut ist durch Recherchen des Hessischen Rundfunks ein mutmaßlicher Rechtsextremist in der „Marschgruppe Hürtgenwald“ des Reservistenverbandes der Bundeswehr identifiziert worden. Laut dem Beitrag vom 16.September 2012 solle es sich dabei um einen Offizier handeln, der enge Kontakte zu Mitgliedern der Neonazi-Gruppe „Freier Widerstand Kassel“ hat. Gegenwärtig diene er als Hauptmann in Afghanistan. Der Leiter der Marschgruppe, ein SPD-Stadtverordneter und Oberstleutnant der Reserve, wisse „von der Sache nichts“.

Quellen:
* Noch ein Rechtsextremist in einer Reservisten-Marschgruppe, 17.09.2012, http://www.bundeswehr-monitoring.de/innenansichten/noch-ein-rechtsextremist-in-einer-reservisten-marschgruppe-12996.html
* hr-online.de: Erneut Neonazi bei Reservisten, Version vom 16.09.2012, http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36086&key=standard_document_46081275