Archiv für Februar 2012

Doch keine Briefmarken-Ehrung für Weltkriegs-Flieger

In einer Meldung des Hartmut-Mayer-Archiv heißt es:

Eigentlich sollte am 17.November 2011 aus Anlaß des 70.Todestages des Jagdfliegers Ernst Udet ein Sonderstempel der Deutschen Post erscheinen. Doch der Stempel erschien letztlich nicht. Wegen Udets NS-Vergangenheit sei der Stempel “von oben” verhindert worden, heißt es in der von dem ehemaligen DVU-Chef Gerhard Frey herausgegebenen “National-Zeitung”. Udet war beileibe kein “Mitläufer”. Der Jagdflieger des Ersten Weltkriegs mit der zweithöchsten Zahl von Flugzeugabschüssen machte während des NS-Regimes eine steile Karriere. 1935 wurde er Oberst im Reichsluftfahrtministerium, 1936 Inspekteur der Jagd- und Sturzkampfflieger, 1939 Generalluftzeugmeister und 1940 Generaloberst der Luftwaffe. Nach dem deutschen Scheitern in der Luftschlacht um Großbritannien und einer heftigen Auseinandersetzung mit Göring und Hitler beging Udet am 17.November 1941 Selbstmord. Offiziell erlitt er einen Unfalltod. In Carl Zuckmayers Schauspiel “Des Teufels General”, das später auch verfilmt wurde, war Udet fälschlicherweise als Widerständler dargestellt worden.

Quelle:
* Hartmut-Mayer-Archiv: Kein Stempel für Udet, aus: Antifaschistische Nachrichten 03/Februar 2012

Braunes Blatt im neueröffneten Bundeswehr-Museum

Eine Presse-Meldung berichtet darüber das im Shop des Dresdner Militärhistorischen Museums der Bundeswehr auch drei Exemplare des braunen Magazins „Deutsche Geschichte“ zum Kauf angeboten wurden.
In der Presse-Meldung heiß es:

Ein Historiker habe die Magazine Ende vergangener Woche entdeckt und das Verteidigungsministerium informiert, sagte Bangert weiter. Daraufhin seien diese sofort aus dem Verkehr gezogen worden.

Quelle:
* dapd-lsc: Rechtsextremen-Magazin in Militärhistorischem Museum angeboten, http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/Rechtsextremen-Magazin-in-Militaerhistorischem-Museum-angeboten-artikel7893081.php

Bundeswehr-Soldat hört im ICE Nazi-Musik

Am 29. Januar 2012 wurde auf der Zugfahrt von Berlin nach Hannover ein 20jähriger Mann mit dem Ziel Wilhelmstein-Kaserne in Neustadt-Luttmersen festgenommen, weil er herumpöbelte, Fahrgäste belästigte und auf seinem Notebook Nazi-Musik hörte. Bei dem Festgenommenen handelte es sich nach Medienberichten um einen stark alkoholisierten Bundeswehrsoldaten des Panzerbataillons 33 der 1. Panzerdivision, deren Stab ihren Sitz in Hannover hat. Nach der Beschlagnahme seines Laptops wurde der Festgenommene den Feldjägern übergeben.

Quellen:
* dapd: Bundeswehrsoldat beschallt ICE mit rechtsextremer Musik, 30.01.2012, http://www.derwesten.de/panorama/bundeswehrsoldat-beschallt-ice-mit-rechtsextremer-musik-id6297765.html
* Soldat hört Rechtsrock im ICE, 30.01.2012,
http://www.sn-online.de/Nachrichten/Hannover/Uebersicht/Soldat-hoert-Rechtsrock-im-ICE

USA: Marines posieren mit SS-Flagge

In den USA ist ein Foto von US-Marine-Scharfschützen in Afghanistan aufgetaucht, die vor einer SS-Fahne posieren. Die Soldaten, die auf dem online zu findenden Foto zu sehen sind, gehörten laut Armee-Pressesprecher nicht mehr der Einheit an. Das Foto war im September 2010 in Afghanistan gemacht worden.
SS-Flagge US-Marines
Rabbi Marvin Hier von der NGO „Simon Wiesenthal Center“ bemerkt dazu:

That 70 years after the United States Armed Forces helped liberate Europe from Nazi Germany, to learn that a unit of the United States Marine Corps serving in Afghanistan adopted the SS insignia alongside the Stars and Stripes, desecrates the memory of some 200,000 Americans who gave up their lives to defend freedom against that infamous symbol. The SS units bore the principal responsibility for carrying out Hitler’s Final Solution, which led to the extermination of six million Jews including a million and a half children. In addition, members of the SS murdered unarmed American POWs from Normandy to the Battle of the Bulge.
We call on President Obama and the Secretary of Defense Panetta to immediately investigate on how such an outrage could have occurred and to discipline all those involved. In addition, it is clear that younger generations entering the US military need to be better educated about the lessons of World War II and the Holocaust. The Simon Wiesenthal Center stands ready to assist the US military in an ongoing education effort.

Quellen:
* dapd: Marines posieren mit SS-Flagge, taz vom 10.02.2012, http://www.taz.de/US-Soldaten-in-Afghanistan/!87433/
* Simon Wiesenthal Center Statement on Marine SS Flag Outrage, 09.02.12, http://www.wiesenthal.com/site/apps/nlnet/content2.aspx?c=lsKWLbPJLnF&b=4441467&ct=11624277