Tschechien: Armee will „Extremisten“ ausfiltern

Nach zwei Jahren Arbeit hat das tschechische Verteidigungsministerium eine Anweisung herausgegeben die linke und rechte „Extremisten“ anhand ihrer Symbolik (z.B. in Form von Tattoos) erkennen helfen soll. Diese Anweisung war notwendig geworden nachdem zwei tschechische Soldaten, die in Afghanistan stationiert waren, durch Nazi-Symbolik an ihren Helmen aufgefallen waren. Ein anderer Soldat hatte Tattoos mit SS-Symbolen.
Weitere Beispiele wären der Neonazi Vladimír Holub diente auch in der 4th Rapid Response Brigade im Irak oder Jan Brhel, ein Neonazi von Teplice, ebenfalls Mitglied in derselben Brigade.

Quelle:
* ROMEA: Czech Army battles extremists in its own ranks, 25.10.11, http://www.romea.cz/english/index.php?id=detail&detail=2007_2912