Burschenschaft setzt sich für Wehrmachtsflieger und Ritterkreuzträger ein

Anti-Mölders
Der 1941 tödlich verunglückte Werner Mölders war ein Ritterkreuzträger und flog auch für die „Legion Condor“ Einsätze auf Seiten des faschistischen Putschisten und späteren Diktators Franco.
In der Bundeswehr gehörte Mölders als vermeintlich unpolitischer Leistungsträger lange zu den Traditionslinien.
Jagdgeschwader Mölders

Im Internet sind interne Mitteilungen aus dem korporierten Dachverband „Deutsche Burschenschaft“ aufgetaucht. In den Mitteilunge findet sich auch ein „Dringlichkeitsantrag von Rheinfranken Marburg betreffend die Tilgung des Names des Wehrmachts-Jagdfliegers Oberst Werner Mölders bei der Bundeswehr“ aus dem Jahr 2005.
In einem Brief, enthalten im Protokoll der Verhandlungen des Burschentages 2005, an den damaligen Verteidigungsminister Peter Struck heißt es u.a.

Sehr geehrter Herr Bundesminister,
die Deutsche Burschenschaft, die Gemeinschaft deutscher Burschenschaften, die aus der in Jena
gegründeten Burschenbewegung von 1815 hervorgegangen sind oder sich zu ihr bekennen,
[…]
* die sich in ihrer jetzt 190-jährigen Geschichte stets zum Prinzip der Wehrhaftigkeit
bekannt hat,
* in deren Reihen zahlreiche Reserveoffiziere sind,
hat sich auf ihrem diesjährigen Burschentag in Eisenach, ihrem obersten Beschlußorgan,
eingehend mit Ihrer Entscheidung vom 28. Januar 2005 befaßt. Danach haben Sie, Herr
Minister, entschieden (wie der Presse vom Folgetag zu entnehmen war), daß der Jagdflieger Werner Mölders nicht mehr Namensgeber der Bundeswehrkaserne in Visselhövede in Niedersachsen und des in Neuburg an der Donau stationierten Jagdgeschwaders 74 der Bundesluftwaffe sein soll.
[…]
Auch nach gründlicher Auswertung aller uns zu diesem Thema zugänglichen Unterlagen sehen
wir uns nicht in der Lage, die ergangene Entscheidung nachzuvollziehen. Das liegt daran, daß
bisher wichtige Einzelheiten nicht veröffentlicht worden sind. Nachfolgend möchten wir unter
Beschränkung auf das Wesentliche diejenigen Punkte ansprechen, in denen unseres Erachtens
eine umfassende Unterrichtung der Öffentlichkeit nicht nur wünschenswert, sondern
erforderlich erscheint.
[…]
Wir hoffen, daß Sie, sehr geehrter Herr Minister, nicht zu diesen gehören und wünschen Ihnen
den Mut und die Bereitschaft, getroffene Entscheidungen aufgrund sachlicher Kritik zu
überprüfen und erforderlichenfalls zu ändern.


1 Antwort auf „Burschenschaft setzt sich für Wehrmachtsflieger und Ritterkreuzträger ein“


  1. 1 Burschenschaft setzt sich für Wehrmachtsflieger und Ritterkreuzträger ein « dokumentationsarchiv Pingback am 25. Juni 2011 um 21:59 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.