Extrem rechte Burschenschaft mit Nähe zur Bundeswehr-Uni in Hamburg

Auf dem linken Newsportal Indymedia erschien ein Bericht, in dem es u.a. heißt:

Am kommenden Mittwoch soll Oberst Uwe Hartmann, Leiter des Studentenbereichs der Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr (HSU) auf dem Haus der schlagenden Verbindung zum Thema „Der Soldat in Politik und Gesellschaft“ vortragen. Einen Teil des Publikums dürfte der Oberst schon kennen, denn unter Hamburgs Waffenstudenten befinden sich besonders viele Studenten der HSU. Schließlich schwören diese anachronistischen Männerbünde nicht für ihre persönliche Ehre mit dem Säbel, sondern auch für das Vaterland mit der Waffe zu kämpfen.

Quelle:
* Felix Krebs: Oberst, Weihbischof und Neonazis, 05.12.2010, http://de.indymedia.org/2010/12/295746.shtml