SS-Traditionsverband trifft sich Anfang November

Der Informationsdienst „Blick nach Rechts“ berichtet:

Bad Zwischenahn – Das 1967 gegründete „Kameradenwerk Korps Steiner e.V.“, die „Truppenkameradschaft der europäischen Freiwilligen in der Waffen-SS ‚III. Panzerkorps’“, will vom 4. bis 7. November sein diesjähriges Herbsttreffen durchführen.
Namensgeber des „Kameradenwerks“ ist der SS-Gruppenführer und Generalleutnant der Waffen-SS, Felix Steiner. Steiner wurde im März 1943 zum Kommandierenden General des III. germanischen SS-Panzerkorrps ernannt. Deren bekannteste Schlacht zog sich von Beginn 1944 bis zu ihrer Niederlage und dem folgenden Rückzug im Juli 1944 an der estnischen Stadt Narwa hin.
Zuletzt fand im Juli das Jahrestreffen des „Kameradenwerkes“ in der Rhön statt. Zugegen waren auch Kameraden aus Schweden, Finnland, Belgien, Niederlande und Österreich. Am Ende des Jahrestreffens wurde das einstige SS-Treuelied „Wenn alle untreu werden“ geschmettert.

Der Verein „Korps Steiner“ e.V. ist der Kameradschaftsverband des II. SS-Panzer-Korps.
Er soll 1999 rund 300 Mitglieder gehabt haben. Diese sind aber nicht alle Veteranen, da ihm auch nach 1945 geborene Personen beitreten können.
Vorsitzender war bzw. ist ein Kurt Meyer aus Mülheim.

Quellen:
* Anton Maegerle: Alte Kameraden, 05.10.2010, http://www.bnr.de/content/alte-kameraden-2
* „Das Nachkriegsnetz der SS“, in: Antifa Info Nr. 19 – Juli 1992, S. 18-21