Österreich: FPÖ lässt den Macho heraus

In einem Interview mit dem Titel „Ohne männliche Eigenschaften funktioniert Militär nicht“ hat ein Vertreter der rechtspopulistischen FPÖ das Mobbing von Frauen geleugnet.
Der ehemalige FPÖ-Nationalratsabgeordnete und Oberst, sowie Ersatzmitglied in der Bundesheer-Beschwerdekommission Dr. Reinhard Eugen Bösch aus Vorarlberg kommentierte die Ergebnisse einer aktuelle Mobbing-Studie, wonach jede zweite Frau wegen aggressiven Verhaltens männlicher Kollegen das Bundesheer wieder verläßt: „Mir sind solche Fälle nicht bekannt.“
Und führte weiter aus:
„Beim Militär handelt es sich um eine streng hierarchische, auf Befehl und Gehorsam aufgebaute Organisation, welche in der Lage sein muss, auftragsgemäß auch militärische Gewalt einzusetzen. Grundlage dazu sind traditionelle männliche Eigenschaften wie Gruppenbildung, Kameradschaft und Mut zur Auseinandersetzung. Ohne diese Elemente funktioniert „Militär“ nicht.“
Das Interview erschien auf der Homepage „www.unzensuriert.at“, der Homepage des FPÖ-Mandatras und strammrechten Burschenschaftlers Martin Graf.

FPÖ pro Wehrpflicht
BILD: Die FPÖ setzt sich für die Wehrpflicht ein


Quelle:

* Interview: „Ohne männliche Eigenschaften funktioniert Militär nicht“, 28. Juli 2010, http://www.unzensuriert.at/001632-interview-ohne-m-nnliche-eigenschaften-funktoniert-milit-r-nicht