Deutsche Militärzeitschrift (DMZ) Nr. 76 vom Juli/August 2010 erschienen

DMZ Nr. 76
Interviewpartner dieser DMZ-Ausgabe sind:
* Dr. Uri Milstein (* 1940), ein israelischer Militärhistoriker.
* Dr. Albrecht Rothacher (* 1955), Leiter einer Asien-Europa-Stiftung.
* Wolfgang Fleischer (* 1952), Fachgebietsleiter beim Bundeswehrmuseum in Dresden.
* Thorsten Heinrich (* 1982), Betreuer der Homepage „http://soldatengedenken.de/“ einem digitalen heldentümelnden Ehrenmal für Bundeswehrsoldaten (ähnlich: http://www.gelbe-schleife.de/). Er berichtet der DMZ stolz, dass seine Facebook-Gruppe bereits 1.800 Mitglieder habe und dass er mit einem Hauptfeldwebel der Informations- und Medienzentrale der Bundeswehr zusammenarbeite. Heinrich plant in Zukunft die Gründung eines „Unterstützungsvereins Soldatengedenken.de”. Bereits zwei Mal führte Heinrich Gedenkmärsche für getötete Bundeswehrsoldaten durch.
Die ultrarechte „Junge Freiheit“ berichtet über den Würzburger Trauerzug von Soldatengedenken wie folgt.
„Hinter einer schwarz-rot-goldenen Fahne ziehen knapp fünfzig Personen schweigend und in Zweierreihe durch die Straßen der Würzburger Innenstadt. Viele Passanten bleiben stehen und schauen dem Zug hinterher. Ihnen bietet sich ein buntes Bild: Einfache Bürger und Studenten, manche in Freizeitkleidung, andere im Anzug, einige durch Band und Mütze als Korporierte erkennbar.“
Mit von der Partie waren also auch Verbindungsstudenten. Auf den Fotos des Schweigemarsch vom 18.04.2010 sind auch einige Bändelträger erkennbar1.

Die Anzeigen dieser DMZ-Ausgabe stammen u.a. von:
* dem Militaria-Magazin
* einer militaristischen Geschichtenreihe namens „Schiffe Menschen Schicksale“, die sehr der Landser-Heft-Reihe ähnelt
* Scherzers Militärverlag aus Sachsen
* Venatus-Messer
* dem extrem rechten Bonus-Verlag
* der SS-Ehemaligen-Zeitschrift „Der Freiwillige“
* dem NPD-Hausverlag „Deutsche Stimme“
* dem extrem rechten Germania-Verlag