Archiv für März 2010

Burschenschaft Germania Hamburg ehrt Ritterkreuzträger

Am 9. Februar 2009 legten laut Eigenbericht im Verbandsorgan „Burschenschaftliche Blätter“ Mitglieder der extrem rechten Hamburger Burschenschaft Germania einen Kranz am Grab des 50 Jahre zuvor verstorbenen Wehrmachts-Panzergeneral Karl Mauss ab. Dieser wird als „Bundesbruder“ bezeichnet, d.h. er war Mitglied der Burschenschaft Germania. Maus war im Nationalsozialismus mit dem Ritterkreuz zum Eichenlaub mit Schwerter und Brillanten ausgezeichnet worden, der höchsten Auszeichnung des Regimes.
Burschenschaft Germania Hamburg an Ritterkreuzträger-Grab
In dem Bericht heißt es in heldentümelnder Weise:
„Als das „Lied vom guten Kameraden“ erschall, ergriff alle Anwesenden die Ehrfurcht vor einem wildbewegten, der soldatischen Pflicht gewidmeten Leben, welches Karl Mauss so beispielhaft zu erfüllen wußte.“

Quelle:
* Felix Lüdecke (Germania Hamburg): Zum 50. Todestag von Brillantenträger Karl Mauss, Burschenschaftliche Blätter Online, 29.01.10, http://www.burschenschaftliche-blaetter.de/netzversion/detailansicht/meldung/402/zum-50-tode.html

Tschechien: Soldat mit Nazi-Tattoos

Eine Untersuchung über “Extremismus” beim Militär hat u.a. aufgedeckt, dass ein Soldat den SS-Spruch „Meine Ehre heißt Treue“ als Nacken-Tattoo trägt. Die Untersuchung war angeordnet worden, nachdem bekannt geworden war, dass zwei tschechische Soldaten während einer Afghanistan-Mission Helme mit Nazi-Symbolen trugen. Letztes Jahr im November wurde bekannt, dass ein Soldat eine Neonazi-Gruppe begründet und trainiert hatte. Diese Gruppe plante Anschläge auf Kraftwerke, die Polizei und das Kidnappen von „Juden auf hohen Posten“.

Quelle:
* Czech soldier under investigated for Nazi tattoos, 25.02.10, http://www.worldjewishcongress.org/en/main/showNews/id/9007