Österreich: Soldaten im Kosovo nach Hitlergruß entlassen

Ein 41jähriger Unteroffizier und sechs weitere Berufssoldaten aus der österreichischen Kaserne Pinkafeld im Burgenland wurden entlassen, weil sie im Februar 2009 bei einer Feier im Camp Casablanca im Kosovo Hitlergrüße gezeigt und „Lieder mit nationalsozialistischen Passagen“ (OÖ-Nachrichten) gesungen hatten. Diese Aktivitäten fallen in Österreich unter das so genannte „Verbotsgesetz“, dass eine NS-Wiederbetätigung verbietet.

Quelle:
* http://www.nachrichten.at/nachrichten/ticker/Bundesheer-Kosovo-Nationalsozialismus-Wiederbetaetigung-Burgenland;art449,241252