Fundstück: US-Soldaten gegen „Ragheads“

Googelt man nach dem rassistischen Begriff „Raghead“ (in etwa „Turbanträger“) dann kommt man auch auf die eine oder andere Homepage oder einen Eintrag von US-Soldaten, die beispielsweise unter Hobbys angeben „killing ragheads“. Hier ein Beispiel dafür:

Dieser antiorientalische Rassismus findet sich dann teilweise bei US-Soldaten im Auslandseinsatz, zum Beispiel im Irak. Die Folgen von einer solchen mörderischen Einstellung gegenüber den Bewohnern des besetzten Iraks lassen sich nur erahnen und befürchten. Eine qualitative Aussage, wie viele US-Soldaten diese rassistische Einstellung haben, ist freilich nicht möglich. Jedoch gibt es Anzeichen dafür, dass rassistische einstellungen in der US-army nicht so selten zu finden sind.