Deutsche Militär-Zeitschrift (DMZ) Nr. 70 – Juli August 2009 erschienen

Die Beiträge in dieser Ausgabe der DMZ stammen von einschlägig bekannten Gestalten wie Günther Deschner, Heinz Magenheimer von der Landesverteidigungsakademie in Wien.oder Thorsten Hinz (Redakteur der ultrarechten Wochenzeitung „Junge Freiheit“).
DMZ Nr. 70
Interviewpartner dieser Ausgabe sind:
* Dr. Dmitry Chmelnizki (* 1953), Mitarbeiter des russischen Geschichtsrevisionisten Viktor Suworow, dessen Präventivschlags-Theorie bezüglich des deutschen Überfalls auf die sowjetunion unter dem Titel „Die Legende vom ´Überfall´“ ein Artikel in der aktuellen DMZ gewidmet ist.
* Prof. Dr. Wolf Oschlies (* 1941), der ansonsten in dem revanchistischen Wochenblatt „Preussisch Allgemeine Zeitung“ (PAZ) und dem „Eurasischen Magazin“ schreibt.

Die Anzeigen in der DMZ stammen diesmal von:
* dem national“revolutionären“ Bublies-Verlag
* dem rechtslastigen Ares-Verlag aus Österreich
* dem extrem rechten Verlag „Pour le Merite“.
* dem Verlag Scherzers (Schwerpunkt: sächsische Ritterkreuzträger)
* dem Militaria-Magazin
* das Waffen-SS-Ehemaligen-Magazin „Der Freiwillige“
* dem deutschnationalen, burschenschaftlichen Organ „Die Aula“ aus Österreich
* der FPÖ-nahen Wochenzeitung „Zur Zeit“