Bundeswehr-Uni ohne Burschis

Empört berichtet der Blog der „Burschenschaftlichen Blätter“, dem Organ der extrem rechts dominierten „Deutschen Burschenschaft“, in einem Eintrag vom 03. März 2009:

Wie jüngst bekannt wurde, ist den Angehörigen von Studentenverbindungen an der Bundeswehr-Universität München verboten worden, Werbung zu betreiben.
Der Grundsatzbefehl 23 der Universität der Bundeswehr München (siehe Abbildung des Schreibens) untersagt jede Art von Studentenverbindung auf dem Gelände der Bundeswehrhochschule die Durchführung von Veranstaltungen und die Werbung.
[…] In Bundeswehr-Kreisen wird mittlerweile kolportiert, dass dies kein Versehen ist. Eine Revision der Entscheidung, wie von zahlreichen Münchener Verbindungen gefordert, darunter auch von den Münchener Burschenschaften, steht derzeit noch aus.

BraunzoneBw.blogsport.de begrüßt es, dass deutschnationale Männerbünde keinen Platz an der Bundeswehr-Universität finden. Trotzdem bleibt das Problem natürlich bestehen und rechte Umtriebe sind auch ohne Burschenschafter möglich.

Quelle:
* Blog der „Burschenschaftlichen Blätter“, Eintrag „Bundeswehruni München grenzt Verbindungsstudenten aus“ , 03.03.2009


2 Antworten auf „Bundeswehr-Uni ohne Burschis“


  1. 1 Praesidentin.de 24. Juni 2009 um 23:14 Uhr

    Was 1945 richtig war, bleibt 2009 richtig.

    KRIEG HILFT NICHT WEITER.

  1. 1 Bundeswehr-Uni ohne Burschis « dokumentationsarchiv Pingback am 30. März 2009 um 17:01 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.