SS-Veteranen-Aufmarsch in Riga verboten

Die russische Nachrichtenagentur „RIA Novosti“ berichtete, dass ein für den 16. März geplanter Marsch ehemaliger lettischer SS-Legionäre, von Stadtverwaltung von Riga verboten wurde. Am 16. März wurde in Lettland bislang jährlich von ehemaligen Angehörigen der lettischen Legion, einer Division der Waffen-SS, gedacht.
Seit 1998 findet am 16. März ein Treffen von ehemaligen Mitgliedern der 15. SS-Division (auch: „Lettische Legion“) statt. Am 16. März 1944 kam es zu einer russisch-sowjetischen Schlacht am Fluß Welikaja unter lettischer Beteiligung auf deutscher Seite.
An den vergangenen Treffen nahmen hohe lettische Politiker und Militärs teil. Der 16. März wurde vom lettischen Parlament auch offiziell zum „Tag des Gedenkens des lettischen Kriegers“ ernannt. Vermutlich nahmen in Vergangenheit auch deutsche SS-Mitglieder an den Feierlichkeiten teil.

Spiegel-Online berichtete unterdessen am 16.03.2009, dass trotz des Verbotes hunderte Veteranen der Waffen-SS in Riga aufmarschierten. Der eigentlich verbotene Aufmarsch wurde demnach auch noch von einem starken Polizeiaufgebot von Protesten abgeschirmt.

Quellen:

* RIA Novosti: Lettische Opposition begrüßt Verbot für SS-Marsch in Riga, 09.03.09, http://www.de.rian.ru/society/20090309/120481815.html
* AFP: Latvian court bans Waffen SS veterans‘ parade, demo, 15.03.09, http://www.ejpress.org/article/35362
* fsc/AFP: Veteranen der Waffen-SS marschieren durch Riga, 16.03.09, Spiegel-Online, http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,613677,00.html


1 Antwort auf „SS-Veteranen-Aufmarsch in Riga verboten“


  1. 1 Erklärung gegen Antikommunismus in der EU « Rote Hilfe Greifswald Pingback am 23. März 2009 um 23:26 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.