Bundeswehrsoldat unter den Verdächtigen

Am 11. März 2009 hat die Polizei Wohnungen von mutmaßlichen Mitgliedern einer neonazistischen Wehrsportgruppe in Winsen/Aller (Niedersachsen) durchsucht und dabei auch zahlreiche Waffen gefunden. Sieben Personen im Alter zwischen 17 und 26 Jahren, vier Erwachsene und drei Jugendliche, werden verdächtigt folgende Straftaten verübte zu haben:
* Bildung einer bewaffneten Gruppe
* Verstoßen gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz
* Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen
Bei der Durchsuchung wurden knapp 20 Waffen gefunden, darunter zahlreiche Softair-Waffen, ein Luftgewehr, Schreckschusspistolen und Deko-Waffen, die mit Schwarzpulver geladen gewesen seien. Die Nazi-Truppe nannte sich „Division 88″. Die Zahl 88 steht in der Nazi-Szene für zweimal den achten Buchstaben im Alphabet: HH, kurz für „Heil Hitler“.
Unter den mutmaßlichen Mitgliedern der Wehrsportgruppe sei auch, so die Behörden, ein Bundeswehrsoldat, der derzeitig in einer Kaserne im Raum Wilhelmshaven stationiert wäre.

Quellen:
* NPD-Blog: Nazi-Wehrsportgruppe gegen muslimische Terroristen?!?, 12.03.09,
http://npd-blog.info/2009/03/12/nazi-wehrsportgruppe-gegen-muslimische-terroristen/
* ad: Umfangreiches Waffenarsenal sichergestellt, „Blick nach rechts“, 13.03.2009, http://www.bnr.de/bnraktuell/aktuellemeldungen/umfangreicheswaffenarsenalsichergestellt/


1 Antwort auf „Bundeswehrsoldat unter den Verdächtigen“


  1. 1 Pauschalreisen 24. Juni 2009 um 9:15 Uhr

    Richtig so, immer schön weiter drauf!
    Sind Sie selber schuld wenn die zuhause solche Waffenarsenale lagern.

    Am besten sollten noch direkt die Rechner mitgenommen werden.
    Ich wette da würde sich auch allerhand verfassungswiedriges Material finden …

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.