Aufschlussreiche Kommentare

Als vor kurzem bekannt wurde, dass laut NPD-Blog die Möglichkeit besteht, dass ein NPD-Funktionär aus Niedersachsen Bundeswehr-Trainer sein könnte (BBw berichtete) griff auch das Nazi-Newsportal „Altermedia“ diese Nachricht auf. In dem „Altermedia“-Artikel wird nichts Neues dazu gesagt. Interessanter sind die Einträge in der Kommentar-Spalte, die dort von „Altermedia“-LeserInnen hinterlassen wurden. Einige der rechtsextremen Kommentar-schreiberInnen verraten etwas über rechte Tendenzen in der Truppe. Hier ein paar Zitate:

Zu meiner Bundeswehrzeit, gab es jede Menge NPD-Mitglieder unter den höheren Dienstgraden und auch etliche, die schon in der Wehrmacht Dienst taten. Daran hat sich kein Aas gestört. […]

(Benutzer: Tand und Schande, Datum: 27. August 2008, 12:56 Uhr)

Also als ich bei der Armee war, gab es Nationale zuhauf dort. Und das vor allem in den mittleren aber auch höheren Dienstgraden.

(Benutzer: DuDu, Datum: 27. August 2008, 13:36 Uhr)

Wasn Witz!!
Zu meiner Zeit haben wir noch beim marschieren altes Liedgut der Wehrmacht gesungen.
Ich sag nur ” Auf der Strasse nach Paris ”
Ausserdem ist im Allgemeinen bekannt das gerade die Elitetruppen durchgehend National eingestellt sind !! […]

(Benutzer: Whopperjoe, 27. August 2008, 14:10 Uhr)

Ich war 1997 beim Bund – bei der Marine. Ich sag euch nur eines: Wenn DA der Verfassungsschutz mit beigewesen wäre… ouh ouh ouh… selbst die Offiziere waren rechts, fast alle! Gerade (!) bei der Bundeswehr (und nebenbei angemerkt, auch bei der Polizei) sind mehr rechts als man vermutet. Traut sich natürlich nur keiner das zu sagen, da es ja “verboten” ist.

(Benutzer: Marc, Datum: 27. August 2008, 14:35 Uhr)

Ha Ha Ha
Dann müßen sie die halbe Bundeswehr entlassen !
Ha Ha Ha !!!!!!!!!!!!!

(Benutzer: Kämpfer, 27. August 2008, 14:58 Uhr)

Ich erinnere mich, wenn ich so was lese immer wieder gern an die Erzählungen eines Arbeitskollegen. Der erzählte mir, das es bis zu dem so genannten Traditionserlass völlig normal war, das in den Kasernen Reichskriegsflaggen an den Stubenwänden hingen und Parolen wie “Nicht du bist der Maßstab, sondern die Front” völlig normal waren. Schade dass man heute versucht jegliche Verbindung zwischen der Geschichte und dem aktuellen Wehrorgan zu verwischen.

(Benutzer: Technokrat, 27 August 2008, 16:39 Uhr)

Ich hatte als 20 jähriger Seekadett einen OvWa, der (adlig) zu mir sagte:
“Ich bin ein preußischer Offizier und aus ihnen mache ich einen”
Das als Antwort darauf, weil ich nicht rufen wollte: “Ich hab den Kaiser hoch zu Roß gesehen, Hurra, Hurra, Hurra!”
So ein Schwachsinn aber auch!
Unter meinen Kameraden, gerade beim Sekadetten-Lehrgang waren einige die mal mit dem rechten Arm gegrüßt haben.
Die Marine ist wohl einer der letzten Horte in denen noch deutsches Soldatentum gepflegt wird.
Allerdings, muß man nicht gleich vom deutschen Soldatentum auf Neonazis schließen.
Man munkelt, daß es schon vor 1933 deutsche Soldaten gegeben haben soll
Ach ja: Alte Soldatenlieder haben wir auch gesungen.

(Benutzer: Müllerchen, 27. August 2008, 17:00 Uhr)

[…] ich muss dir, was die Auslandseinsätze angeht wiedersprechen. Zu meiner Zeit ( 1992 ) hatten wir ne ganze Menge Grundwehrdienstleistende beim Einsatz im Golf ( Minensuche vor Kuwait ).
War damals an Bord des Tender Donau, an Turm Alpha 100mm, und wir waren in Manama ( Bahrain ) staioniert ( falls hier einige meinen das wäre ersponnen ).
Abgesehen davon kann ich mich sehr gut an meine Zeit bei der BW erinnnern. Wir hatten auch die alten Soldatenlieder am laufen, und wisst ihr was… da gab es kaum einen der nicht mitgesungen hat. […]

(Benutzer: Carsten J., Datum: 28. August 2008, 9:03 Uhr)

Quelle:
* Altermedia-Artikel „Psst, ich hab da was gehört…. Großes „Nazi-Outing“ bei der Bundeswehr…?“ vom 27.08.08