Militär und Neonazis in Tschechien

Aus einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ über Neonazis in Tschechien:

Besorgnis erregt dabei auch die Tatsache, dass der Nationalen Garde angeblich hauptsächlich frühere Berufssoldaten und Offiziere sowie höhere Polizeibeamte beitreten, wie Kommandant Michal Kubik behauptete. Und die Zeitung Mlada fronta Dnes berichtete, Neonazis und ihre Sympathisanten hätten auch militärische Eliteeinheiten infiltriert. Kommandeure befürchten, die betreffenden Männer könnten beim Anti-Terror-Training bestimmte Techniken für lautloses Töten oder Sabotageaktionen erlernen. Außerdem waren dem Bericht zufolge etliche Soldaten wegen Sympathien für die Rechtsextremisten von einem Einsatz in Afghanistan ausgeschlossen worden. Man befürchtete, sie könnten ihre rassistischen Vorurteile gegenüber den dort lebenden Muslime nicht im Zaum halten.

Quelle:
* Klaus Brill: Mobilmachung gegen alles, was stört, in: „Süddeutsche Zeitung“, 06.08.2008, http://www.sueddeutsche.de/politik/168/305138/text/


1 Antwort auf „Militär und Neonazis in Tschechien“


  1. 1 Militär und Neonazis in Tschechien « dokumentationsarchiv Pingback am 13. August 2008 um 23:26 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.