Freespech auch für Rassisten

Ein Mitglied der US-Army wurde vom Obersten Militärgerichtshof (Military high court) das Recht auf Meinungsfreiheit (freespeech) zugestanden. Jeremy T. Wilcox (82nd Airborne Division in Fort Bragg) war vor acht Jahren von der Armee beschuldigt worden im Internet Kommentare gemacht zu haben, die das Ansehen der US-Army schädigen. Konkret ging es um Wilcox‘ rassistisches Internetprofil.
Daneben ist Wilcox auch beschuldigt worden an einer Veranstaltung des rassistischen Ku-Klux-Klan teilgenommen zu haben und andere zur Mitarbeit in rechtsextremistischen Organisationen ermuntert zu haben.
Das Gericht entschied nun mit einer Mehrheit, dass Wilcox‘ „Meinung“ unter das Recht auf freie Meinungsäußerung fallen würden.

Quelle:
* Rebecca Boone: Military high court: racist speech not criminal, in: Seattle-Times, 16.07.08,
http://seattletimes.nwsource.com/html/localnews/2008055840_apidsoldierfreespeech.html