„Deutsche Militärzeitschrift“ (DMZ) – Ausgabe Juli-August

Die neue DMZ Nr. 64 – Ausgabe Juli-August ist erschienen. In dem extrem rechten Zweimonats-Magazin finden sich wieder mit Anzeigen von:
* dem extrem rechten Magazin „Die Aula“ (Sitz: Graz) aus Österreich, was besonders von deutschnationalen Burschenschaftern gelesen wird.
* der extrem rechten Zeitung „Zur Zeit“ (Sitz: Wien) aus Österreich, die sich auf Kurs mit der rechtspopulistischen FPÖ bewegt.
* dem Zeitschriften-Herausgeber „Mönch Publishing Group“ (Sitz: Bonn)
* dem extrem rechten Bublies-Verlag (Sitz: Schnellbach im Hunsrück), in dem z.B. „Das Grüne Buch“ des libyschen Dikators Muammar al-Gaddafi erschienen ist.
* dem extrem rechten Germania-Verlag (Sitz: Weinheim).
* dem Journal „Militaria“.

Im Innern der DMZ liegt zudem ein Werbeprospekt von „Lesen&Schenken“, dass diverse – offenbar ausrangierte – Armeeartikel, v.a. Kleidung, bewirbt.

Haupt-Interviewpartner dieser DMZ-Ausgabe sind:
* Dr. Hans Merkel, ein bayrischer Ex-Ministerialdirigent (CSU). Merkel ist Mitglied in der Burschenschaft Arminia-Rhenania zu München, war bereits Referent bei der extrem rechten Burschenschaft Olympia zu Wien (2002) oder der Danubia zu München und er war einer der Haupt-Initiatoren der Kampagne „Initiative Akademische Freiheit“, die sich für den Danuben Sascha Jung einsetzte, der wegen seiner Zugehörigkeit zur vom Verfassungsschutz beobachteten Danubia nicht in Staatsdienste übernommen wurde. Als Festreder bei der „Thomaskneipen“-veranstaltung der Burschenschaften in Nürnberg 2004 ließ sich Merkel über das Holocausdenkmal in Berlin aus: „Das Innenleben des Reichstags, verehrte Korona, wird man in einer Zeit besserer deutscher Charakterverfassung von seinem Bolschewikenschmuck wieder befreien können. Was uns aber bis auf weiteres leider bleiben wird, ist das im Bau befindliche Berliner Holocaustmal.“
Außerdem ist Merkel als Beisitzer Mitglied des Landesvorstandes Bayern des rechtslastigen „Vereins für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland e.V.“.
Im DMZ-Interview zum Thema 20. Juli 1944 outet sich Merkel u.a. als Bewunderer des Altnazis Hans-Ulrich Rudel.
* China-Experte Dr. Albrecht Rothacher (Thema: Tibet), Direktor an der Asien-Europa Stiftung (ASEF) in Singapur und Lehrbeauftragter für Europäische Studien an der National University of Singapore. Rothacher scheint auch Gelegenheitsautor in der ultrarechten Wochenzeitung „Jungen Freiheit“ und ihrem österreichischen Schwesterblatt „Zur Zeit“ zu sein. Laut dem Artikel „Ex-Jagdflieger im „Haus der Heimat““ des Hartmut-Meyer-Archivs war Rothacher Ende März auch Besucher einer Veranstaltung des FPÖ-nahen „Neuen Klub“ in Wien. Hierbei trat der 95jährige ehemalige NS-Jagdflieger, Oberst a.D. Hansjoachim Herrmann als Referent auf (BraunzoneBw berichtete).
* Kyle Cassidy (Thema: sein Bildband „Bewaffnetes Amerika“)

Seltsam ist, dass ein DMZ-Artikel (Werner Landhoff: Das Attentat) aus der neuen DMZ sich vollständig auf der Homepage der rechtsextremen Kulturvereinigung „Gesellschaft für Freie Publizistik“ (GfP) zu finden ist. Sicher ist das nicht ohne Absprache geschehen.

Quellen:
* hma: Ex-Jagdflieger im „Haus der Heimat“, aus: Antifaschistische Nachrichten 08/April 2008, http://www.nrw.vvn-bda.de/hma/an_2008_08.htm
* aida-Archiv: Burschenschaftliche Solidarität im Innenministerium?, 25.3.08, http://www.aida-archiv.de/index.php?option=com_content&task=view&id=1054&Itemid=151&limit=1&limitstart=0
* DMZ Nr. 64 – Ausgabe Juli-August
* Homepage der Olympia, der Danubia und der „Initiative Akademische Freiheit“
* Homepage des „Vereins für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland e.V.“
* Homepage der rechten Zeitungen „Junge Freiheit“ und „Zur Zeit“
* Homepage der rechtsextremen Kulturvereinigung „Gesellschaft für Freie Publizistik“ (GfP)