Braune Lektüre beim österreichischen Militär

Aus der Antwort auf eine schriftliche Anfrage an die Präsidentin des Nationalrates von Österreich vom 6. März betreffs „revisionistische Literatur in der Österreichischen Militärbibliothek (ÖMB)“ ergibt sich, dass in der ÖMB allerhand braune Werke liegen.

Folgende Bücher wurden in den Kalenderjahren 2005 bis 2007 gekauft und stammen aus extrem rechten Verlagen:
* Sutkus, Bruno: Im Fadenkreuz: Tagebuch eines Scharfschützen; Munin Verlag; 2005
(angekauft 2005). Dienstexemplar.
* Kannicht, Joachim: Ideologie gegen Wehrmacht-Tradition: wohin treibt die Bundeswehr
* Die Politik bestimmt die Richtung; Grabert Verlag; 2005 (angekauft 2005).
* Meiser, Hans: Das Tribunal: der größte Justiz-Skandal der Weltgeschichte; Grabert
Verlag; 2005 (angekauft 2006). Dienstexemplar.
* Zemella, Günter: Moral Bombing: die Chronologie des Luftterrors 1939-45; Grabert
Verlag; 2006 (angekauft 2006).
* Brinkmann, Karl: Grundfehler der Relativitätstheorie; Hohenrain Verlag; 1988 (angekauft
2005).
* Motzkuhn, Robert: Der Kampf um das Öl: Weltvorräte, Ölmultis und wir; Hohenrain
Verlag; 2005 (angekauft 2006). Dienstexemplar.
* Schneider, Reinhard: Die Kaiserliche Schutz- und Polizeitruppe für Afrika:
Felduniform; Ausrüstung; Bewaffnung; Druffel & Vorwinckel-Verlag; 2005 (angekauft
2006).
* Eppich, Martin: Abgehauen: Als blinder Passagier 1947 auf der „Queen Mary“ von
Southampton nach New York; Druffel & Vorwinckel-Verlag; 2007 (angekauft 2008)
* Melisch, Richard: Der letzte Akt: die Kriegserklärung der Globalisierer an alle Völker
der Welt; Hohenrain Verlag; 2007 (angekauft 2008). Dienstexemplar.

Insgesamt wird angegeben man habe vom Grabert-Verlag in der Zeit von 1971 bis 2008 49 Bücher erworben (Ankauf bzw. Schenkung), wovon 4 Exemplare wieder entfernt worden wären.

Quelle:
* Anfragebeantwortung: Rechtsextreme, rechtsrevisionistische und deutsch-revanchistische Literatur wird keinesfalls systematisch beschafft, sondern dient ausschließlich – wenn erforderlich – als Quelle einer kritischen wehrwissenschaftlichen Forschung, 3738/AB XXIII. GP – Anfragebeantwortung, eingelangt am 05.05.2008