Günzel auch auf Youtube

Günzel auf Youtube
Der entlassene ehemalige KSK-Anführer Günzel ist mit einem zweiteiligen Video-Monolog auch seit neuestem auch auf der Internet-Videoplattform Youtube vertreten. Entlassen worden war Günzel wegen seiner Solidarität mit dem Ex-CDU-Bundestagsabgeordneten Martin Hohmann und dessen von antisemitischen Stereotypen durchsetzten berüchtigten Rede. Seit seiner Entlassung tingelt Günzel als Referent durch die Rechte und tritt beispielsweise bei deutschnationalen Burschenschaften auf.
In seinem etwa 15 Minuten langen Video-Monolog verharmlost Günzel den Charakter des Vernichtungskrieges des „Dritten Reiches“. Den Alliierten dichtet er in ihrem Kampf einen Kreuzzugs-Charakter und er betont, dass es nach Kriegsende zum Mord an Deutschen gekommen wäre, dass es davor die unvergleichliche Ausrottungspolitik der Nazis gab erwähnt er nicht. In üblich rechter Manier behauptet er weiter, in den Prozessen von Nürnberg wäre es nicht um Gerechtigkeit, sondern um Rache gegangen.
Er beklagt, wie das eigene Volk heutzutage mit seinen Soldaten umginge und erklärt die Wehrmacht zur diszipliniertesten und besten Armee der Welt
Auch die Mär von einer beispiellosen Charakterwäsche, die die Alliierten an den Deutschen vorgenommen hätten (gemeint ist wohl deren Re-Demokratisierung und teilweise Entnazifizierung) beklagt er.
Insgesamt der übliche Aufwasch an rechten (Opfer-)Mythen und Halbwahrheiten, der über Youtube allen ungehindert zugänglich ist.

Quelle: die beiden Youtube-Beiträge von Günzel , Länge: ca. 9 Minuten